15.04.05

Frühling

Zufällig am Fenster gestanden und für einen Moment in den der Straße zugewandten Garten geblickt: Zwei kleine Mädchen, vielleicht gerade so dem Grundschulalter entwachsen, laufen unschlüssig und eiligst den kurzen Weg auf und ab, der vom Eingangstor des Gartens zur Haustür führt. Sie tragen diese eckigen, knallbunten Tornister, die in den ersten Klassen jeder hat, sie aber schon spätestens mit dem Schulwechsel für unfassbar anti-lässig und ganz kindisch hält. Jedenfalls laufen die beiden Kinder dort, als wollten sie nicht entdeckt werden und ich wundere mich, worauf sie es abgesehen haben. Als sie einmal mehr wieder am Tor angekommen sind, scheint sich das eine Mädchen wohl ein Herz zu fassen, stürmt auf den Weg zurück und bricht nun tatsächlich in der strahlenden Sonne die rot-goldene Blüte einer der Blumen ab, während ihre Begleiterin plötzlich - mich wohl am Fenster erspähend - aufschreit: "Achtung, da guckt jemand!"
Ich mache reflexartig einen Schritt zurück und sehe noch, wie die beiden davon hetzen. Ein ganz großväterlich-mildes Grinsen durchfährt mich spontan. Verblüfft und amüsiert, gar ein klein wenig angerührt zugleich.

Posted by Janis at 15.04.05 13:34
Posted to aus einem kaum beschädigten leben | menschliches, allzumenschliches


Comments
Post a comment









Remember personal info?




Aus Gründen der Spam-Abwehr tragen Sie bitte den folgenden Zahlencode im Feld darunter noch einmal ein, bevor Sie Ihren Kommentar abschicken.